Palazzo Parisio

 

Montag, 03.10.2011

 

Lageplan vom Palazzo Parisio, Bild anklicken
Lageplan vom Palazzo Parisio, Bild anklicken

Palazzo Parisio ist ein stattliches Gebäude mit einer für Malta einmaligen Architektur und Ausstattung. Es ist ein Tribut an die Vision und Passion eines außergewöhnlichen Mannes am Ende des 19. Jahrhunderts – Marquis Giuseppe Scicluna, dessen Urenkelin zur Zeit den Palast besitzt und verwaltet.

 

Ursprünglich vom portugiesischen Großmeister Manoel de Vilhena im Jahr 1733 entworfen und gebaut, wurde er später von der sizilianischen Familie Parisio ausgebaut, deren Stadthaus in Valletta das Außenministerium beherbergt.

 

Erst 1898 erwarb der Marquis Scicluna den Palast. Er kaufte Land hinter dem Palast an und vergrößerte die Gärten. Gleichzeitig begann er mit einem einmaligen Bauprojekt – dem größten und innovativsten, den dieser Teil des Mittelmeers je gesehen hatte – den Ausbau des bereits herrlichen Landsitzes in einen wahrhaft extravaganten Palast, dessen Fertigstellung acht Jahre dauerte.

Es war eine große Herausforderung, doch der Marquis sparte weder an Anstrengung noch an Geld. Aus Italien holte er die besten Handwerker und Künstler und beauftragte sie mit der Aufsicht und Anleitung der begabtesten maltesischen Handwerker.

 

Selbst bei einem Vergleich mit den großartigen und historischen Palästen der Großmeister und Ritter des Johanniterordens stellt sich der kulturelle Beitrag dieses Palastes als überwältigend dar.

 

Jedes Zimmer und jeder Saal, jede Treppe und jeder Flur, der vergoldete und verspiegelte Ballsaal, der Musikraum, die ausschweifend dekorierten Decken, die Wandbilder und Fresken, die feine Stuckarbeit und jedes Gemälde – selbst der Marmor der Haupttreppe – sind Zeugen der Inspirationen und Erwartungen dieses Mannes und der folgenden Generationen.

 

Die Führung gibt Ihnen eine Einblick in eine andere Dimension von Maltas bewegter Vergangenheit.

 

 

Höhepunkte: Palast, Gärten und Luna Collection

 

Einlass: zur vollen Stunde von 09:00 bis 13:00 Uhr, Montags bis Samstags

 

Eingang: Palazzo Parisio and Gardens, Naxxar

 

 

Webseite

 

Montag, 10.10.2011

Heute Morgen bin ich wieder einmal früh wach gewesen, also mal schauen was draußen so los ist….dabei habe ich diese Bilder gemacht….einfach schön.

Nach dem Frühstück bin ich dann nach Naxxar aufgebrochen um mir dort den wunderschönen Palazzo Parisio anzusehen.

 

Mitten im Ortskern (am Kirchplatz) von Naxxar verbirgt sich hinter einer unscheinbaren Fassade ein echtes Juwel. Das Anwesen wurde in der ersten Hälfte des 18. Jh. von Großmeister Manoel de Vilhena errichtet. Ende des 19. Jh. gelangte der Besitz in die Hände der maltesischen Adelsfamilie, welches er opulent umgestalten ließ.

Zwei schöne Gärten hinter dem Haus laden zum verweilen ein.

Der prächtige Adelspalast "Palazzo Parisio" in Naxxar, einer der touristischen Höhepunkte Maltas.

 

Palazzo Parisio – ein einzigartiger Palast aus dem 19. Jahrhundert im Herzen des Mittelmeerraums.

Palazzo Parisio ist das wahre Zentrum des antiken Dorfes von Naxxar im Herzen der Insel von Malta.

 

Dieses große Haus ist in mehrfacher Hinsicht außergewöhnlich: Es ist verschwenderisch und kostspielig und in ihm sollten wir nicht einfach einen weiteren Palast aus der legendären und romantisierten Zeit der Ritter des Hl. Johannes sehen, sondern eher das letzte Denkmal der Ambitionen, Aspirationen und Ansprüche einer Adelsfamilie des 19. Jahrhunderts.

Palazza Parisio war ursprünglich von dem portugiesischen Großmeister Manoel de Vilhena 1773 in dem antiken Dorf Naxxar erbaut worden. Der Palazzo ist in Privatbesitz der Adelsfamilie Scicluna und ist ein kulturelles und architektonisches Kleinod von einzigartiger Bedeutung für die Inseln.

 

Der Palast kam in den Besitz der Familie Scicluna als der Marquis Giuseppe Scicluna 1898 das Anwesen kaufte und den edlen Landsitz vollkommen zu einem königlich prächtigen Wohnsitz zwischen 1898 bis 1906 umbaute; dabei wurden italienische und maltesische Kunststile von den besten Handwerkern der Epoche vermischt und dieser prachtvolle Palazzo geschaffen, den Sie noch heute sehen können.

In ihm befinden sich verschiedene Kunstschätze: Der bemerkenswerte Marmor, alles ist einfach weitläufig, der Ballsaal mit den vergoldeten Spiegeln, eine grandiose Halle im Stil von Pompeji und der Speisesaal, feinstes Stuckwerk und handbemalte Wände.

Der Gewölbekeller, auch für Feste geeignet

Auch die zwei wunderschönen Gärten, mit barocken Mauern und einem lieblichen Orangenhain sind von außerordentlicher Pracht – ein Versailles in Miniatur!

 

Im Jahre 1962, Marquis John Scicluna überlies einen sehr bedeutsamen Teil von dem Garten dem Internationalen Unternehmen für fairen Handel und machte es der Öffentlichkeit zugänglich, nun wurde es zur Touristenattraktion und wurde ebenso zu einer Halle für Hochzeiten umgewandelt.

 

Der Eintritt, mit Besichtigung des Palastes sowie des Gartens, kostet 10 Euro für Erwachsene, davon sind 2 Euro als Spende enthalten.

Der Preis ist es wert.

 

Das war mein Tag im Palazzo Parisio und ich kann es nur Empfehlen.

 

 

Zum Schluss noch ein paar Bilder von der Kirche von Naxxar.

 

Sollten Bilder doppelt oder gar dreifach sein, so ist das gewollt.

Es einfach nur schön dort, deswegen meine Knipswut J

 

 

 

 

 

Ende Tag 21