Inselattraktionen

Klasse Video über Malta, aber alles in Spanisch……trotzdem viel Spaß.

 

 

Malta hat eine so reiche Geschichte, dass das Land praktisch mit Attraktionen und Sehenswürdigkeiten übersäht ist.

 

Die Hauptstadt Valletta ist Gastgeber regelmäßiger Konzerte und Schauspiele sowie Ausstellungen und Straßenfeste. Das Archäologiemuseum in Valletta beherbergt eine außergewöhnlich reichhaltige Sammlung prähistorischer Artefakte. Das Kriegsmuseum auf St. Elmo ist Schauplatz einer sonntäglichen Militärparade in historischen Uniformen, und die Hauptstadt wartet darüber hinaus mit dem imposanten Großmeisterpalast und dem St. Johannes-Nebendom auf.

 

Durch 7000 Jahre Geschichte gibt es natürlich endlose Sehenswürdigkeiten: die megalithischen Tempel (mit Ggantija, dem ältesten freistehenden Tempel der Welt), die unterirdischen St. Pauls- und St. Agatha-Katakomben, die bedeutenden Stätten der St. Johannesritter, wie Fort St. Angelo und Fort Rinella (mit der weltgrößten Kanone). Unbedingt sehenswert sind auch die wichtigen Schauplätze des zweiten Weltkriegs, wie der Mgarr-Bunker, die ehemaligen Militärgebäude der Briten in Mtarfa, das Zeughaus und das Maritime Museum in Vittoriosa.

 

Besuchen Sie die historischen Schauspiele ‚Alarme’ und ‚In Guardia’. Und versäumen Sie nicht den Spaziergang durch die Multimedia-Attraktionen, die Ihnen einen Überblick über die Geschichte Maltas in nicht mal einer Stunde geben. Diese sind interessant und eine tolle Art und Weise, die Bedeutung der besuchten Umgebung zu verstehen.

 

Das Museum der Römischen Antiquitäten (auch als ‚Die römische Villa’ bekannt) und verschiedene Katakomben können in Rabat besucht werden. In der befestigten Mittelalterstadt Mdina können Sie von napoleonischen Truppen bis zum Blumenfestival viel erleben. Den Dom und sein Museum dürfen Sie nicht versäumen, und natürlich auch nicht die Folterkammern und die Mdina - Erfahrung. Die laternenerleuchteten Straßen von Mdina bei Nacht zaubern dagegen eine einzigartige romantische Atmosphäre hervor. Besuchen Sie auch den Fontanella Tee-Garten mit seinem berühmten Schokoladenkuchen, der direkt auf der Bastion gelegen ist und einen herrlichen Blick bietet.

 

Für Kunstliebhaber sind die Möglichkeiten auch unbegrenzt. Besichtigen Sie die imposanten Kunstsammlungen in Nationalen Kunstmuseum, sehen Sie Caravaggios ‚Enthauptung von Johannes dem Täufer’ im St. Johannes-Nebendom und besuchen Sie die restaurierten Fresken am ‚Normannischen Haus’, dem Palazzo Falzon in Mdina. Das St. Johannes Kunstzentrum stellt zeitgenössische Kunst aus.

 

Spaß der anderen Art bieten der leidenschaftliche Karneval und Freiluftkonzerte. Ein Höhepunkt ist der Nadur-Karneval in Gozo und die Parade in Valletta. Für Kinder stehen Themenpärke wie die Filmkulisse des Popeye-Dorfes auf dem Programm.

 

Für Wasserratten ist Gerätetauchen DER Sport der Inseln. Andere sehr lohnenswerte Aktivitäten sind eine Hafenrundfahrt, Schwimmen in der Blauen Grotte in Comino und im St. Peter-Becken in Marsascala, Jetski ausleihen, eine Jacht chartern, die Mgarr Ix-Xini-Bucht in Gozo besuchen und von den sandigen Stränden aus Gleitschirmfliegen, um Malta aus der Luft zu sehen.

 

Die ländliche Seite der Inseln ist faszinierend mit idyllischen Dörfer und mitreißender Folklore. Die 365 Kirchen bieten mehr als ein paar Höhepunkte. Als Beispiele seien die Mosta-Kirche mit der drittgrößten Kuppel Europas und die St. Nikolaskirche im Siggiewi-Dorf genannt.

 

Besuchen Sie die Drei Städte in Cottonera und machen Sie einen Abendspaziergang an der Sliema oder Bugibba - Promenade und besuchen Sie die befestigte Zitadelle in Gozo.

 

Sonntagmorgen sollten Sie zum Markt des Fischerdorfes Marsaxlokk, zum Freiluftmarkt vor Valletta oder zum It-Tokk Viktoriamarkt in Gozo gehen.

 

Die Inseln sollten zur Festzeit besucht werden, um einen Einblick in das regionale Leben mit all seinen Farben und Traditionen zu bekommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textquelle:  Fremdenverkehrsamt Malta