Saint Paul’s Islands

Saint Paul’s Islands

 

Die St. Paul's Island (auch als Selmunett genannt) ist eine flache Insel liegt in St. Paul's Bay auf der Insel Malta. St. Paul's Island wird manchmal in zwei Inseln, wenn die See rau ist, gespalten.

Sie befinden sich etwa 100 m von der Küste entfernt am westlichen Ende der St. Paul's Bay und haben zusammen eine Fläche von weniger als 0,1 km².

Der Überlieferung nach soll im Jahre 59 n. Chr. der Apostel Paulus an dieser Stelle Schiffbruch erlitten haben, als er als Gefangener auf dem Weg nach Rom war.

Der Apostel sowie die gesamte Schiffsbesatzung konnten sich zu jener Zeit schwimmend aufs Festland retten. Kein Leben verloren, alle 276 Passagiere wurden gerettet.

Als der Vater der anführenden römischen Truppen schwer erkrankte, wurde er von Paulus geheilt und zum Dank trat der Feldherr dem Christentum bei.

 

Ihm zu Ehren ist auf St. Pauls Island eine 12 m hohe Statue errichtet worden.

St. Paul's Island war wohl die Stelle der Havarie – was aber immer noch bestritten wird, man schlug einem zweiten Standort, Daħlet San Tumas in Marsascala, als Ort des Untergang des Heiligen vor.

Wenn man in Bugibba an der Promenade entlang spaziert, kann man die St. Paul’s Inseln gut sehen. In den Sommermonaten werden Schiffsfahrten entlang der Felsen angeboten.

2010 jährt sich das historische Ereignis übrigens zum 1950. Mal. Aus diesem Anlass wird der Papst Benedikt XVI vom 17.4. bis zum 18.4.2010 Malta besuchen.