Ein Besuch lohnt sich hier……

 

 

 

Museen in Valletta

Archäologisches Museum

Das Archäologische Nationalmuseum liegt in der Hauptstadt La Valletta. Hier sind die meisten historischen Funde der Inseln aufbewahrt. Die meisten Funde stammen aus der prähistorischen Zeit um ca. 5.200 bis 2.500 v. Ch.

 

Das Museum ist in der ehemaligen “Auberge de Provençe“ untergebracht, einem der ersten und bedeutendsten Gebäude aus der Barockzeit im 16. Jahrhundert. Erbaut wurde die Auberge wahrscheinlich von Gerolamo Cassar.

 

Am beeindruckensten ist das große Obergeschoss mit wunderbarer Holzdecke und reich bemalten Wänden. Es ist eines der besterhaltendsten Gebäude der Ritterzeit.

 

Das Gebäude diente ursprünglich den provençalischen Rittern und wurde nach Abzug des Ordens von den Franzosen weiter verwaltet während derer kurzen Besatzung.

Unter englischer Herrschaft diente es mehren Zwecken wie z. B. der Unterbringung des Militärs und wurde 1958 als Museum eingerichtet.

 

Zunächst befand sich hier das archäologische sowie das der Feinen Künste, letzteres ist jedoch in ein anderes umgesiedelt worden.

 

In den ersten Räumen befinden sich Ausstellungsstücke der ersten Menschen auf den Inseln bis zur Tempel-Periode. Aus dieser Zeit stammen Oxidan-Werkzeuge und die roten Skorba-Figuren, Vorbild der späteren Tempelfiguren.

 

Die Haupthalle des Archäologischen Nationalmuseums ist den Tempelausgrabungen gewidmet, insbesondere den grossen Statuen und Altarblöcken von Tarxien.

Weiterhin gibt es Veranschaulichungen von Tieren, Tempelmodellen und einigen menschlichen Figuren. Im letzten Raum werden Tonarbeiten aus der Tempelperiode gezeigt sowie Werkzeuge aus Flintstein und Oxidan, reich verziert und sehr gut aufzeigend wie künstlerisch und raffiniert die prähistorischen Menschen schon arbeiteten.

 

Das Archäologische Nationalmuseum von Malta ist der ideale Ort, um einen Einblick in die Tempelkultur und in die Geschichte Maltas zu bekommen.

 

 

 

 

Erreichbarkeit, alle Busse fahren nach Valletta

 

 

 

Lascaris War Rooms Museum

Das Museum Lascaris War Rooms befindet sich in Maltas Hauptstadt Valletta, unterhalb der Grünanlagen des Barrakka Gardens, etwa auf Meerhöhe. Zum Ausstellungsgelände gelangt man ausgehend von der St. Ursula Street und weiter über die Battery Steps. Seinen Namen verdankt das Museum Lascaris War Rooms dem Erbauer der ursprünglichen Festungsanlage Juan de Lascaris-Castellar.

 

Die hohen Stein- und Erdschichten machen die Festung besonders sicher gegen Luftangriffe. Diesen Umstand nutzten im Anfangsstadium des Zweiten Weltkrieges die britischen Truppen und bauten die Tunnelgänge aus dem 17. Jahrhundert zu Befehlsständen um.

Die zweite große Belagerung zu Wasser und aus der Luft traf Malta völlig unvorbereitet. Während 3000 Angriffen der deutschen und italienischen Truppen wurden auf der Insel 35 000 Häuser zerstört. In den Räumen des heutigen Lascaris War Rooms Museum leiteten Kommandanten wie Montgomery oder Eisenhower die Operationen, welche zur ersten Invasion des besetzten Europas führten.

 

Die Bunkerräume sind nahezu in ihrem Originalzustand erhalten geblieben und bieten dem Besucher des Museums Lascaris War Rooms auf Malta einen realistischen und nachvollziehbaren Einblick in die Geschichte. Am Eingang des Museums erhält jeder Besucher einen Walkman, der ihn wahlweise auf Deutsch oder Englisch mit den nötigen Hintergrundinformationen versorgt und durch die Räume des Ausstellungsgeländes führt.

Der Kampf um Malta in den Jahren 1940 bis 1943 ist anhand lebensgroßer Figuren und originalgetreuen Einrichtungsgegenständen realistisch nachempfunden. Graphiken, Modelle und Diaporamen helfen das geschichtliche Verständnis weiter zu vertiefen.

 

Das Museum Lascaris War Rooms auf Malta ist Montags bis Freitags von 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt pro Person 1,50 Euro. An gesetzlichen Feiertagen haben die Museen und Gedenkstätten Maltas geschlossen.

 

 

 

 

Erreichbarkeit, alle Busse fahren nach Valletta

 

 

 

St. Johns Museum

Das St. Johns Museum auf Malta ist mit der St. John's Cathedral verbunden. Die St. Johns Cathedral ist das erste vollendete Gebäude des Hochbarocks und ist ein Symbol für die Rolle der Erbauer, der Ritter des St. Johns (Heiligen Johannes) Ordens dar.

 

Die Kathedrale ist ein Beispiel der maltesischen Militärarchitektur und bietet außerordentlich aufwendig geschnitzte Steinwände des Künstlers Mattia Preti und Malereien und Altare aus Stein mit Szenen aus dem Leben des Heiligen Johannes. Ebenso sind in der Kathedrale berühmte Darstellungen der Enthauptung von Johannes des Täufers durch den Künstler Caravaggio beherbergt.

Eine weitere Funktion der Kathedrale ist die Funktion eines Schreins der Ritter. Es wurden zahlreiche Söhne europäischer Adelsfamilien aus der Zeit des 16. bis 18. Jahrhundert in ihr bestattet. Der Bodenbelag besteht aus den aufwendig gearbeiteten Grabplatten, die mit Marmor durchsetzt sind. Außerdem ist die Kathedrale auch eine Ruhestätte von Jean Parisot de la Vallette, dem Gründer von Valletta.

 

Heute hat die St. Johns Cathedral die Funktion eines Museums und ist auch als St. Johns Museum auf Malta bekannt.

 

Das St. Johns Museum auf Malta hat Montag bis Freitag von 09.30 bis 16.30 Uhr und Samstag von 09.30 bis 12.30 Uhr geöffnet. Die Eintrittskarte für Erwachsene kostet kosten 2,50 LM, bzw. knappe 5,80 Euro. Wer sich vorab telefonisch informieren möchte, kann unter der Telefonnummer (+356) 21220536 das St. Johns Museum erreichen.

 

 

 

Erreichbarkeit, alle Busse fahren nach Valletta