Limestone Heritage Center - Ländliche Bauweise

Die Verwendung von Hausteinprodukten in der ländlichen Architektur Maltas.

 

Ein Rundgang auf dem Gelände des Freilichtmuseums im „Limestone Heritage Center“ von Malta führt durch einige rekonstruierte Bauten, welche wesentliche Merkmale und Eigenheiten der maltesischen Bauten auf dem Lande illustrieren.

Brunnen und Steinhütte in Trockenmauertechnik

Wölbung und Bogen sind dieser archaisch anmutenden Bauweise fremd.

Hier wird nach dem Prinzip des „falschen Gewölbes“ (Kragsteinwölbung, Scheinwölbung) gebaut.

Diese Technik geht bis auf vorgeschichtliche Zeit zurück.

Für repräsentaivere Bauten verwendet man Quadermauerwerk.

Eine kuriose Lösung bilden diese „Katzentürchen“, die anders als bei uns, nicht aus der Haustür ausgeschnitten sind, sondern als schliefbarer Gang durch die Mauer gehen.

Interessant ist die Lösung der Deckengestaltung: Sie bestehen aus langen, dünnen Steinplatten, die sich – wie in Malta nicht anders zu erwarten – über Kragsteine spannen.

Die Kragsteine und Platten schieben sich stufenweise in den Raum vor.

Durchgänge und Portale hingegen sind in Keilsteintechnik gewölbt.

Details aus dem rekonstruierten Vorraum

Die Küche ist mit Gurtbögen (Schwibbögen) überspannt,

welche die steinerne Flachdecke tragen. Rechts im Hintergrund eine Wendettreppe.

Herdstelle und Brunnen. Das Wasser wird oft in Steingefäßen aufbewahrt. Durch die Porosität des Steins und die Verdunstung wird

das Wasser gefiltert und gekühlt.

Küchenherd und Kaminsteine

Zu den anspruchsvolleren Steinmetzarbeiten gehören Schwibbögen und Keilsteine, welche die flachen Steindecken stützen. Bemerkenswert ist hier, daß nicht alle Steine des Bogens als Keilsteine ausgeführt sind, sondern teilweise als Quadern, die mit unregelmäßig gekrümmten Keilsteinen abwechseln.

Stufenelemente von Wendeltreppen erfordern eine sorgfältige Bearbeitung schiefwinkeliger Flächen.

Die Stufen sind an der Unterseite keilförmig abgeschrägt (Keilstufen) und liegen nur randlich auf der vorangegangenen Stufe auf.

Gerade verlaufende Treppen sind oft nur einseitig in die Mauer eingebunden und haben kein Geländer oder einen Handlauf.

Die Quadermauern sind als Schalenmauerwerk ausgeführt.

Zwischen den äußeren Quaderschalen befindet sich ein mehr oder weniger stark durch Mörtel gebundene Füllung aus Steinsplittern (Mauerspeise).

Hier werden verschiedene Steinmetztechniken vorgeführt.

Bei manchen Führungen kann man sogar selbst Hand anlegen.

Den Abschluss des Rundgangs durch das Limestone Heritage Center bildet eine Zusammenstellung verschiedener Steinbearbeitungs-Werkzeuge im Informationszentrum

 

 

 

 

 

 

 

Quelle:   blog-bauformen-malta