Sizilien Tour

 

Mittwoch, 13.04.2011

4:00 Uhr morgen aufstehen ist ja schon der Hammer, wenn man um 5:15 Uhr abgeholt wir, nur um so eine italienische Insel zu besuchen, auch meine Eltern waren von dieser Uhrzeit geschockt, aber da müssen sie jetzt durch und ich natürlich auch.

Wie es sich für einen gebürtigen Mainzer Staatsbürger gehört, wird dieser natürlich morgens mit der Mainzer Nationalhymne, dem Narhalla - Marsch, geweckt, alles andere wäre ja schließlich Hochverrat.

 

Ab unter die Dusche, fertig gemacht, Klamotten angezogen, meine Tasche mit Foto und Ersatzakkus war ja schon am Vorabend gepackt worden, jetzt noch schnell ein paar andere Sachen dazu, Schlüssel vom Zimmer und Hotelkarte verstaut, also ich bin fertig.

Jetzt mal schauen, ob meine Eltern auch schon wach sind, also Klopfzeichen an der Wand…..tock, tock, tock….und als Antwort kam dann zweimal „tock“ zurück.

 

Was sagt mir das? Ganz klar, das Aufstehen hat geklappt.

Um 5 Uhr dann an der Zimmertür geklopft und wir sind dann runter um auf der Transfer zum Hafen zu warten.

Dieser kam dann auch sehr pünktlich, also rein in die Kiste, wir waren nicht alleine, und es ging sofort weiter zum nächsten Hotel, dann zum nächsten Hotel und weiter zum nächsten Hotel, dann war die Kiste voll und wir sind zum Hafen von Valletta gefahren.

 

Handy Bild: Unser Schiff
Handy Bild: Unser Schiff

Am Hafen sind wir dann so gegen 5:50 Uhr angekommen, aussteigen, zum Check-in Schalter gegangen, dort gab es die „Eintrittskarten“ zum Schiff, dann weiter zu so einem Typen, der die mühevoll erstanden Karten auch gleich wieder kaputt gemacht hat, also er hat ein Teil davon abgerissen, dann nach links raus und schon standen wir vor dem neuen Katamaran “Jean de la Vallette

 

 

Handy Bild
Handy Bild
Handy Bild
Handy Bild
Handy Bild, oben die erste Klasse
Handy Bild, oben die erste Klasse

Schnell noch ein paar Bilder von dem Schiffchen gemacht und dann ab die Treppe nach oben.

Da der neue Kahn ja größer ist wie das Schiffchen vom September 2010, als das erste mal auf Sizilien war, musste man auch mehr Treppen nach oben steigen, doch endlich oben angekommen, konnte man nur noch „Wow“ sagen.

Ein einfach schönes Schiffchen und verdammt groß, zwei Bars, eine vorne und eine hinten, mit Aussendeck, das auch während der Fahrt betreten werden kann und auch als Raucherbereich dient, überall Flachbildbildschirme, auf dem zweiten Deck gibt es dann die „First Class“, leider durfte ich da nicht fotografieren.

Auch die Klo‘s sind sehr sauber und schön, aber das absolute Highlight ist das Handgebläse zum Hände trocknen.

 

Handy Bild, hinten an der Wand das Gebläse für die Hände
Handy Bild, hinten an der Wand das Gebläse für die Hände

Das Teil ist einfach der Hammer, da kannste selbst mit deinen ölverschmierten Händen, die man nach dem Ausbau eines Motors hat, kommen und wenn du dann die Hände in die breite Öffnung steckst, werden deine Hände sauber geblasen…..macht auch den fünfmonatigen Dreck unter den Fingernägel weg……Garantiert.

So, genug Klogeschichten, es ist 6:50 Uhr am morgen und der Kahn legt ab.

Vorbei an den drei Städten, der Valletta Waterfront und der Freiheitsglocke, verlassen wir den schützenden Hafen von Valletta und erreichen das offene Meer.

 

Handy Bild....und ab geht's
Handy Bild....und ab geht's

Hier wird der Gashebel nach vorne gelegt und ab geht der Katamaran bei etwas Wellengang, in Richtung Sizilien.

Weiter draußen wurde der Wellengang dann etwas stärker, aber es war, gerade für mich und meine Freundschaft zur Schifffahrt, noch erträglich…..was sich aber später, bei der Rückfahrt, noch ändern sollte.

 

Nach 90 Minuten Gewackel sind wir dann endlich in Pozzallo angekommen und nach dem Anlegen und weiteren 20 Minuten warten, konnten wir das Schiffchen endlich verlassen und zu unserem Bus gehen, der schon an der Anlegestelle wartet.

Am Bus angekommen, hatten wir glücklicher Weise ein bekanntes Gesicht gesehen, mir war die Person eher bekannt, es der Herr Weihnachten, Herr Natale, seines Zeichens Reiseleiter, der englischen und deutschen Sprache mächtig, was ein Glück, so hab ich mir das Übersetzen gespart.

Nach einer freundlichen und kurzen Begrüßung, ab in den Bus, dieser war leider etwas in die Jahre gekommen, aber es war ein Doppeldecker.

 

Ankunft in Pozzallo, Sizilien
Ankunft in Pozzallo, Sizilien
Die Busse warten schon..
Die Busse warten schon..

Nach 15 Minuten waren wir vollständig und es konnte losgehen, das Fahrtziel ist Taormina, etwa 4 Stunden fahrt. Es ging vorbei an Siracusa, Augusta, Brucoli, Catania und Giardini Naxos, zwischen durch wurde noch eine 10 minütige Raucher- und Pinkelpause eingelegt, was der Reiseleiter auf seine Kappe nahm, weil das nicht Drehbuch stand, besser gesagt, der Touranbieter, die Firma Virtu Ferries, will diese Pause nicht, der Tourist soll so schnell wie möglich an den Zielort gebracht werden, aber 4 Stunden fahrt sind schon sehr heftig und nach der Ankunft in Taormina muss man sich eh die Knochen neu sortieren…..aber zum Glück, sind meine immer nummeriert, so fällt mir das immer ganz leicht.

 

Unterwegs nach Taormina, der Ätna steht unter Dampf
Unterwegs nach Taormina, der Ätna steht unter Dampf
Taormina, Fussgängerzone
Taormina, Fussgängerzone
Seitengasse
Seitengasse

Nach dem aussteigen, wurde erst einmal ein kleiner Ablauf bekannt gegeben und dann sind wir losgegangen, zum Zentrum von Taormina sind es ca. 10 Minuten Fußmarsch, immer schön den Berg nach oben….ich hasse es.

Auf der Hälfte der Strecke wurde uns an der Seilbahn eine Empfehlung für ein Restaurant vom Reiseleiter gegeben, das man im Bella Blu gut und günstig Essen kann.

Den Zettel haben wir uns dann auch mal eingesteckt und weiter ging es zu Fuß. Im Zentrum angekommen, wurde uns noch etwas erklärt und wir hatten danach Freigang und konnten uns ohne Fußfesseln und GPS-Überwachen bewegen.

 

Taormina
Taormina
Piazza 9. April
Piazza 9. April

Bevor wir das machten, musste erst einmal ein Kaffe her…die Entzugserscheinungen hatten schon bei mir angefangen.

Nach einem Kaffee, in Italien heißt die normale Tasse Kaffee, Kaffee Americano, wen du nämlich nur Kaffee sagst, bekommst du eine Espresso, sind wir dann zu einem Stadtbummel aufgebrochen, haben einige schöne Bilder gemacht, ein paar Läden besucht, aber nix gekauft, weil zu teuer, Taormina heißt ja nicht umsonst das „Staint Tropaz“ von Sizilien.

 

Nun wurde es Zeit mal was zu futtern und und wir machten von dem Werbezettel des Reiseleiters gebrauch, in der Hoffnung auf ein leckeres italienisches Mahl…aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

 

Das Restaurant Bella Blu wurde beim Abstieg gesichtet, kurze Überlegung was wir essen könnten, wurde der Laden gestürmt, ein Tisch wurde uns zugewiesen und wir nahmen Platz. Etwas 2 Minuten später war der Kellner da, der auch Deutsch konnte, um die Bestellung unseres leckeren Essens auf zunehmen…,also 3 mal Makkaroni mit Tomatensoße und 3 mal Wasser, war das, was wir uns ausgesucht hatten.

 

Der Kellner gab die Bestellung in eine Art „i.phone“ ein und war dann wieder verschwunden.

 

Der Ätna....er raucht immer noch
Der Ätna....er raucht immer noch

Keine 3 Minuten nach dem aufnehmen der Bestellung, kam auch schon ein Teller mit verschiedenen Blattsalaten, ein Korb mit Brot und gleich darauf kam ein zweiter Kellner mit den Makkaroni.

Man war das schnell…..

So, jetzt sollte es eigentlich an das Essen gehen, aber….der Salat hatte weder Öl noch Essig, noch Salz und Pfeffer, die Makkaroni waren kalt und die Soße dazu war einfach nur SCHEISSE!

 

 

 

 

 

 

 

Weiter geht es im Teil 2 J