The 3 Historical Cities

 

Freitag, 15.04.2011

Heute ging es etwas früher zum Frühstücken, denn um 9:30 Uhr kam der Bus, der uns zu den 3 historischen Städten, Malta War Museum und Marsaxlokk bringt.

 

 

Pünktlich war der Bus da, aber leider eine alte Klapperkiste, eigentlich ungewöhnlich für Oasis. Wir stiegen ein, „Good morning!“ zu allen, meine Eltern blieben beim Deutsch „Guten Morgen!“….was auch nicht weiter schlimm ist…..Hauptsache freundlich, andere bekommen gar nicht die Zähne auseinander.

Von unserem Hotel aus ging es zum nächsten Hotel in Qawra, dann weiter zum Einsammeln nach Sliema und St.Julians.

Als alle Gäste eingesammelt waren konnte die Tour so richtig beginnen mit der alten Klapperkiste.

 

Senglea, Kirche "Our Lady of Victory"
Senglea, Kirche "Our Lady of Victory"
Blick von der Tür ins Innere
Blick von der Tür ins Innere

Wir fuhren zuerst nach Senglea ( L‘isla ) zur Kirche “Our Lady of Victory“, mit 10 Minuten Zeit für die Besichtigung.

Als wir hier fertig waren, sagte uns der Busfahrer, sein Name war Chris, das er den Bus tauschen will in Valletta am Hafen, da ihm die Klapperkiste nicht gefällt und man ja sein eigenes Wort nicht versteht……sehr gute Entscheidung, Chris J

Alle begrüßten das und so fuhren wir von Senglea über Paola zurück zum Hafen von Valletta und tauschten den Bus, dort wo die Kreuzfahrtschiffe anlegen, gegen eine neueren Bus.

Dieser Bus war gegen die Klapperkiste, Trabbi, ein Ferrari…..ich meine jetzt nicht von der Schnelligkeit…ist nur als vergleich gedacht….und man konnte den Fahrer super verstehen.

 

Vom Hafen ging es dann zurück zu den 3 Städten und wir fuhren nochmals durch Senglea durch und zum Hafen unterhalb vom Fort St. Michael, dort legten wir einen Fotostopp ein weil ein großes Kreuzfahrtschiff in den Hafen von Valletta einlief und begann in der Mündung des French Creek zu drehen.

 

Bei dem Kreuzfahrtschiff handelte es sich um die Costa Concordia und meine Eltern bekamen feuchte Augen, denn mit dem Schwesterschiff waren die beiden 2010, kurz vor Weihnachten, unterwegs gewesen……tja, so sieht man sich wieder J und die Erinnerungen kamen zurück.

 

Costa Concordia
Costa Concordia
Costa Concordia
Costa Concordia
Costa Concordia
Costa Concordia

 

 

 

Das Kreuzfahrtschiff „Costa Concordia“ havariert in der Nacht vom 13. zum 14. Januar 2012 vor der Insel Giglio, toskanischen Küste, mit 4229 Touristen und Besatzungsmitglieder.

Das Schiff ist auf Felsen gestoßen und auf die Seite gekippt.

 

17 Tote, 60 Verletzte und 17 Vermisste,

darunter 12 Deutsche, 5 Tote Deutsche identifiziert! 

 ( Stand: 17.04.2012 )

 

 

 

Nach dem Fotostopp ging es weiter nach Vittoriosa ( Birgu ), the City of the Knights.

In Birgu stoppten wir am Jachthafen, dort ist auch das “Freedom and the Victory Monument ( Freiheitsdenkmal ) und etwas oberhalb die fast 400 jährige Kirche St. Lorenz.

Hier hatten wir noch einmal 10 - 15 Minuten für Fotos.

 

Jetzt war es an der Zeit zum Mittagessen, hierzu fuhren wir in ein Oasis Restaurant in der Nähe vom Flughafen. Einige der Tourgäste hatten Mittagessen dazu gebucht, wir nicht, haben aber trotzdem in dem Restaurant was gegessen.

Bei uns im Bus war eine Frau, die jetzt eigentlich zurück zum Hotel sollte, aber sie beschwerte sich erst noch beim Fahrer, weil wir eine der drei Städte, nämlich Cospicua ( Bormla ), nicht angefahren haben.

Der Fahrer erklärte ihr, das er mit dem Bus da nicht rein fahren kann…..warum auch immer….die Frau gab sich damit nicht zufrieden.

 

Der Fahrer bot ihr an, wenn sie nichts mehr vor hat heute, kostenlos für den Rest der heutigen Tour mitzunehmen. Das wollte die Tante nicht….sorry, aber wie kann man nur so dumm sein und so ein Angebot ausschlagen?.

 

 

 

 

 

 

Weiter geht es im Teil 2 J