„THE MALTA STORY“ Part 2,

Februar 2010

 

Maltareise 09.02. bis 22.02.2010,

Teil 3

 

Mittwoch, 17.02.2010

Nach dem diese Tag so angefangen hat wie der Tag gestern geendet hat, bin ich nach dem Frühstück wieder mit dem Laptop in die Lobby gestürmt um wieder Bilder und Texte auf meine Webseite zu donnern….das alles nur für Euch.

Normal müsste ich meinen Chef mal fragen ob ich nicht noch einen Woche Urlaub vom Urlaub bekomme.

Gegen Mittag wollte ich eigentlich nur mal in ruhe ein paar News aus Deutschland und er Welt, aber bis zu den Weltnachrichten kam ich erst gar nicht.

„Lufthansa streikt ab Montag!“

 

Diese Meldung traf mich wie ein Blitz und von jetzt auf gleich, war mein Urlaub aber so was von versaut, das könnt Ihr euch nicht vorstellen. Warum müssen diese Penner ausgerechnet jetzt streiken, wenn ich in Urlaub und auch noch mit der Lufthansa fliegen muss???

Das stand dann in den News:

 

Lufthansa-Piloten kündigen Streik ab Montag an

Mittwoch, 17. Februar, 12:18 Uhr

 

Die Piloten der Fluggesellschaft Lufthansa wollen ab Montag streiken. Bei einer Urabstimmung, zu der 4500 Piloten der Lufthansa, der Töchter Cargo und Germanwings aufgerufen waren, stimmte eine große Mehrheit für Arbeitskampfmaßnahmen, wie die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) am Mittwoch in Frankfurt am Main mitteilte.

Die Gewerkschaft fordert von der Lufthansa 6,4 Prozent mehr Gehalt für eine Laufzeit von zwölf Monaten und die Sicherung der Arbeitsplätze der deutschen Piloten. Cockpit hatte die Verhandlungen mit der Lufthansa im Dezember für gescheitert erklärt.

Streiken wollen die Piloten bei allen drei Fluggesellschaften. Die Arbeitsniederlegungen sollen am Montag um 00.00 Uhr beginnen und bis Donnerstag um eine Minute vor Mitternacht dauern, wie die Gewerkschaft mitteilte……..

 

Quelle: AFP

 

 

Mir wurde ganz anders, was soll ich machen? Bin dann erst einmal an die Rezeption, dort fragte man mich auch gleich was los sein…..hat man mir den Schock etwa angesehen? „Lufthansa….Streik ab Montag…ich muss Montag fliegen….brauche Telefonnummer von Lufthansa am Flughafen bitte…..was soll ich machen?“ stammelte ich, doch man hat mich verstanden und ich bekam die Nummer.

Bin dann hoch auf mein Zimmer und habe gleich am Flughafen von Malta bei Lufthansa angerufen. „Streik bei Lufthansa?....Hää?....Was?....uns ist nix bekannt!“ sagte mir die Stimme am anderen Ende der Leitung, „Doch ab Montag, schaut mal auf die Webseite von Lufthansa.com, dort steht es nämlich!!“ sagte ich, doch die Person am Flughafen sagte mir das Ihnen noch nichts bekannt sein, ich solle morgen noch mal anrufen, denn es könnte sich ja noch etwas anderes ergeben.

Ich beendete das Gespräch und überlegte was ich machen soll. Warum müssen die auch gerade ab Montag streiken? Können die nicht noch eine Woche warten, dann bin ich zu Hause und mir wäre das aber so was von egal dann. Jetzt weiß ich wie sich Urlauber fühlen, wenn man erfährt, das die Fluggesellschaft streikt….ein scheiß Gefühl ist das.

Na, dann muss wohl mal abwarten was sich Morgen beim nächsten Anruf ergibt.

Hab dann noch etwas weiter an Bildern und Texten gearbeitet, dann ging es später zum Abendessen und zu Frank’s Tavern. Frank habe ich von der Sache mit dem Streik bei Lufthansa erzählt, auch er sagte mir, das ich erst mal abwarten solle, vielleicht ergibt sich ja noch was anderes.

Gegen 22 Uhr bin ich dann zurück in Hotel und ab ins Bett.

 

Donnerstag, 18.02.2010

Hab die Nacht nicht wirklich gut geschlafen, an was das wohl liegen mag???

Nach dem Frühstück habe ich dann so gegen 9 Uhr nochmals bei Lufthansa am Flughafen Malta angerufen um zu wissen, ob die schon was Genaueres wissen. Wie ich schon bei den ersten Worten feststellen konnte, muss ich nicht der einzige sein, der die von Lufthansa mit anrufen nervt, aber man war trotz allem sehr nett und freundlich.

„Bis jetzt haben wir auch nur eine kurze Info zum Streik bekommen, wir auch nicht mehr, besser Sie rufen später, so gegen 15 Uhr noch mal an!“ sagte die Dame zu mir, „Also gut ich werde das machen, bis später dann! Vielen Dank und Tschüß“ sagte ich und legte auf.

Ich machte mich dann auf nach Bugibba um ein paar Sachen zukaufen, Kippen usw. und bin dann wie die anderen Tage auch zum Kaffee trinken zu Villa Mare am Square. Das Wetter war OK und so macht das draußen sitzen auch Spaß. Auch die Jungs von der Time Sharing Abteilung machen schon wieder fleißig Jagt auf Touristen, aber vornehmlich Touristen aus England, um mich machen die einen großen Boden. Ich muss unbedingt mal Bilder von den Time Sharing Vögel machten, das kann ich ja im September machen, wenn ich wieder unten bin.

So nun war es dann wieder an der zeit zurück ins Hotel zugehen um noch den Anruf bei Lufthansa zu machen, mal sehen was es neues gibt. Gegen 15 Uhr hab ich dann auch angerufen, aber bis auf eine Streikbestätigung konnte mir der Typ am Telefon auch nix genaues sagen, ich soll mal bis morgen warten und „noch mal“ anrufen…..na Klasse, soviel wie ich hier telefoniere, telefoniere ich nicht mal in 5 Jahren in Deutschland.

Nach dem nicht sehr informativen Gespräch hab ich mir ein bisschen Musik über meinen Laptop angemacht und mich noch etwas auf den Balkon gesetzt um die Sonne zu genießen.

Beim Abendessen habe ich dann schon von einem Kellner das Angebot bekommen, falls ich nicht fliegen könne, könne ich sein Bootshaus haben bis zum Abflug, was mich sehr gefreut hat, aber als Charles, so hieß der Bootshausbesitzer, sagte, das er den Raum, in dem das Bier steht abschließen würde, fand ich das Angebot gar nicht mehr so nett…..hat er etwa kein Vertrauen zu mir???

Nach dem Essen bin ich dann wieder zu Frank’s Tavern, dort wurde ich auch gleich auf mein Telefonat mit Lufthansa angesprochen. Keiner konnte verstehen, dass die Lufthansa am Flughafen Malta noch keine genauen Infos hat. Na dann werde ich wohl oder übel mal morgen früh, Freitag, meine Chefin im Büro und meine Eltern informieren, mal sehen was die dazu sagen.

 

Freitag, 19.02.2010

Heute Morgen muss ich nach dem Frühstück erst einmal mein Arbeitgeber anrufen und meiner Chefin von einem „vielleicht“ verspäteten Rückkehr unterrichten, mal sehen was Sie dazu sagt.

Gegen 9 Uhr hab ich es dann getan: „Guten Morgen Frau XXXX, hier ist Torsten Poralla!“ sagte ich, „Hallo, wie geht es Ihnen?, Sind schon wieder zu Hause?“ sagte meine Chefin, „Nö noch nicht, vielleicht wird es auch nix mit dem zurück kommen!“ „ Wie? Was? Wieso?“ sagte meine Chefin, „Naja, wie Sie bestimmt wissen, will die Lufthansa ab Montag streiken und am Montag wäre mein Rückflug, jetzt hab ich ein klitzekleines Problem!“ sagte ich. Am anderen Ende der Leitung war Ruhe „ Halloooo, sind Sie noch da?“ fragte ich und dann hörte ich erst einmal ein lautes Lachen „Wollen Sie mich veräppeln?“ fragte Sie mit lachender Stimme, „ Hatte ich nicht vor“! sagte ich und erzählte Ihr die ganze Story.

„Machen Sie sich mal keinen Kopf, rufen Sie am Montag morgen an, falls Ihr Flug nicht geht und sagen Sie bescheid, das bekommen wir dann hin, ich schaue schon mal, nur für den Fall der Fälle, wer Ihren Platz macht! Bleiben Sie ruhig.“ sagte meine Chefin. Ich verabschiedete mich und sagte Ihr das ich dann anrufe, sobald ich was weißt. Meine Chefin wünschte mich noch einen schönen Resturlaub und legte auf.

Jetzt rufe ich meine Eltern an und erzählte Ihnen von dem ganzen Scheiß mit dem Rückflug usw usw usw. Die waren natürlich auch nicht so ganz begeistert, aber was soll ich machen???

Auch meinen Eltern sagte ich, das ich anrufe, sobald ich was Neues weiß, auch sie wünschten mir noch einen schönen Resturlaub…..irgendwie fühle ich mich jetzt von meiner Chefin und meinen Eltern verarscht „….schönen Resturlaub noch…“, der Urlaub ist seit Mittwoch am Arsch für mich. Aber ich weiß auch das die es nur nett meinen.

Nach den Telefonaten hab ich mich dann wieder in die Lobby gesetzt um hier am Reisebericht weiter zuschreiben, was ich auch bis 14 Uhr gemacht habe, dann war der Akku am Laptop leer und ich musste ich erst einmal aufladen.

Ich setzte mich für die Zeit auf den Balkon und wartete auf das House Keeping, da mein Zimmer noch nicht gemacht war. Das Mädel kam so gegen 15 Uhr und brachte mein Zimmer wieder auf Vordermann. Als Sie dann fertig war und der frisch geputzte Boden abgetrocknet war, hab ich nochmals bei Lufthansa am Flughafen Malta angerufen.

Endlich konnte man mir ein paar Infos mehr geben, man sagte mir das mögliche Streikauswirkungen auch hier möglich sein können, aber es gäbe einen Notfallflugplan, der ab heute Abend online, auf der Webseite von Lufthansa.com zusehen ist, dann gab die Person mir noch einen andere Telefonnummer, die ich morgen, am Samstag, zwischen 9 und 13 Uhr anrufen solle, die können mir auch Auskunft zu zusätzlichen Hotelkosten, Umbuchung usw. geben.

Ich bedankte mich für die Hilfe und die Infos und legte auf.

Den Rest der Zeit bis zum Abend verbrachte ich auf dem Zimmer, bzw auf dem Balkon, wo ich noch etwas Sonne tankte.

Nach dem Abendessen bin ich dann wieder zu Frank’s Tavern, Frank erzählte ich von dem Ergebnis der Telefonate und er meinte, das ich morgen auf jeden Fall dort anrufen solle, was ich natürlich auch machen werde.

 

Samstag, 20.02.2010

Nach dem Frühstück bin ich wieder zurück aufs Zimmer, da ich noch bis 9 Uhr etwas Zeit habe, organisierte ich schon mal meine Sachen und packte ein paar Sachen notdürftig zusammen, man muss ja schon vorbereitet sein.

Um kurz nach 9 Uhr hab ich dann die Nummer, die ich am Vortag bekommen habe angerufen, wie bei allen Telefonaten mit Lufthansa am Flughafen, sprach keiner Deutsch, so wurden alle Gespräche in englisch geführt und so wie es aussah bis jetzt, haben die auch mein Englisch verstanden.

Der gute Mann am anderen Ende der Leitung sagte mir, nachdem ich Ihm mein Leid vorgetragen hatte, das es einen Notfallflugplan der LH gibt, aber ob die Maschine LH 4129 auch tatsächlich am Montag, den 22.02.2010. fliegt kann er aber auch nicht zu 100% sagen, da müsste man abwarten was am Montag ist. Die einzigen zwei Sachen die er vorschlagen würde, wären, kostenlos Umbuchen und am Sonntag fliegen, oder den Montag abwarten, sollte LH nicht fliegen am Montag, müsste ich bis Freitag warten, so sieht es im Moment aus.

Ich fragte dann wie es mit der Bezahlung des Hotels bis Freitag aussieht, dieses verneinte er, Lufthansa würde da nichts bezahlen, ich müsste das selbst bezahlen. Nach kurzem überlegen, was das Beste ist und in Anbetracht, das ich am Dienstag wieder arbeiten muss, sagte ich dem Herrn, dass er mich Umbuchen soll auf den Sonntag.

Ich gab Ihm meine Daten durch und er buchte mich schon mal vorab für den Sonntag, selbe Abflugzeit, um. Der Lufthansaschalter macht um 9 Uhr auf und da soll ich mich noch melden, damit der Mitarbeiter das auch noch mal zu 100 %  übernimmt. Ich bedankte mich und legte auf.

Jetzt hatte ich Arbeit, zuerst telefonierte ich mit meinen Eltern und sagte ihnen, das ich, auf Grund des Streiks schon am Sonntag nach Hause komme und schon hatte ich das nächste Problem, meine Mutter sagte mir, das sie am Sonntag auf einem 70ten Geburtstag einer Bekannten sind, die ganz großes Kino in einem Hotel feiert, aber mein Vater würde das Handy mitnehmen, ich solle dann anrufen, „OK“ sagte ich, wir verbleiben so.

Dann hab ich meine Sachen in den Koffer gepackt und alle weiteren Sachen sicher verstaut, als ich damit fertig war, habe ich noch schnell bei Maltatransfer.com angerufen und meinen Transfer zum Flughafen umgebucht natürlich mit einer kurzen Erklärung warum. Abholung war jetzt: Sonntag, 21.02.2010 um 8:30 Uhr.

Jetzt runter zur Rezeption um den netten Mädels zu sagen, das ich morgen Abreise, eine Erklärung weshalb war nicht notwendig, da sie mich ja auch wunderbar unterstütz haben, meiner Bekannten vom Hotel habe ich eine SMS geschickt, da Sie Sonntags nicht arbeitet. Die zwei Tage, die ich früher gehen musste, haben die Damen mir gutgeschrieben, man könnte auch sagen, ich habe das Geld zurück bekommen……sehr nett.

Aber da ich ja noch Telefonbeträge offen hatte, hat man das ganze verrechnet und so habe ich dann abends, nach dem Essen, nur noch 8 Euro 56 Cent zu bezahlen gehabt. Alles war soweit fertig gemacht und so ging ich erst einmal zu Frank um Ihm die Nachricht zu überbringen. Frank meinte das es das Beste und eine richtige Entscheidung sei, man weiß ja nie, was kommt.

Wieder zurück im Hotel, habe ich dann alles noch mal nach gesehen, die Klamotten für den Flug rausgelegt, den Tresor ausgeräumt und alle Schubladen überprüft…..ich war jetzt praktisch Abreise fertig.

Nach dem Abendessen, habe ich mich bei allen verabschiedet, dann hoch aufs Zimmer, noch kurz zu Hause meine Frau angerufen, Tresorschlüssel und Fernbedienung für den TV genommen und ab zur Rezeption, dort alles abgegeben, die 8 Euro 56 Cent bezahlt und wieder zu Frank. Dort habe ich noch ein paar Kinnie vernichtet und so gegen 21 Uhr kamen Gil und Jerry vorbei, Ihnen hab ich gleich mal von meiner Abreise, wegen dem Lufthansastreik erzählt und beide waren überrascht.

Wir tranken und erzählten noch etwas und dann verabschiedeten sich beide, ich blieb noch eine halbe Stunde und verabschiedete mich dann von Frank…..“Auf Wiedersehen alter Freund, wir bleiben in Kontakt und sehen uns im September!“

So gehen 22 Uhr lag ich dann im Bett….Gute Nacht.

 

 

Weiter geht’s im vierten Teil