The Malta Story, Part 3

 

An- und Abreise der Verstärkung

 

 

Montag, 27.09.2010

Heute, nach dem Frühstück, hatte Andreas einen Termin bei Winter Moods und dem Management in Sliema, Andreas hat da sehr gute Kontakte zu.

Ich habe, wie immer, erst noch etwas an meinem Reisebericht gearbeitet und hatte dann, so gegen 10.30 Uhr, einen Termin zur Appartmentsbesichtigung im Hotel Esmeralda, fast gegenüber dem Hotel Topaz. Diesen Termin hat mir Frank von Frank‘s Tavern vermittelt. Joe, der Besitzer, hat mir eines der Zimmer gezeigt, welches mir sofort gut gefallen hat.

Ausgestattet mit kleiner Küche, schönem Bad und einem riesigen Schlafzimmer, zusätzlich gibt Internet im Zimmer, der Herd ist voll funktionsfähig….einfach ein Traum.

Für drei Wochen, ab September 2011, 25 Euro pro Tag und Frühstück, ist ein gutes Angebot, bzw. guter Preis. Wir, Joe und ich, haben Visitenkarten ausgetauscht und ich solle mich melden, wenn ich meine Reisezeit weiß. Ich denke ich werde das machen und mich dann dort breitmachen, aber noch ist Zeit.

Bin von der Besichtigung aus direkt zu Frank und habe ihm berichtet und auch den Preis genannt, er sagte, er werde mit Joe noch einmal sprechen. Naja, wie gesagt, es ist ja noch Zeit.

Zurück im Hotel habe ich noch etwas an meinem Reisebericht geschrieben, als sich Andy per SMS gemeldet und fragte, ob ich Lust hätte noch etwas durch die Gegend zufahren, vielleicht einen Besuch von Mdina usw.

Mdina
Mdina

Klar, warum nicht, es müssen ja noch Bilder her, also zurück geschrieben und gefragt wann er hier sei….“in 15 Minuten bin ich da“ die Antwort, also bin ich schnell auf mein Zimmer, meine Klamotten gewechselt, Kamera und Batterien geschnappt und ab zur Rezeption. Andy kam auch knapp 10 Minuten später, er hat dann noch schnell was aufs Zimmer gebracht und schon sind wir Richtung Mdina losgefahren.

Mdina ist wirklich eine tolle Stadt und traumhaft für Fotos.

Hier waren wir dann so ca. 2 Stunden zum Bilder machen, danach sind wir dann weiter über Land und sehr schlechten Strassen, die einen auch nur bei leichten Überfahren schon einen Bandscheibenvorfall 5ten Grades einbrachte, aber Andy nahm keinerlei Rücksicht und als wir dann an der Blue Grotto ankamen, musste ich erst einmal beim Aussteigen meine Knochen sortieren, zum Glück hatte ich sie vorher schon nummeriert.

Auch hier waren wir sehr fleißig am knipsen, dann hatten wir Glück und noch etwas zutrinken zu bekommen, denn hier an der Blauen Grotte waren schon die Winterzeit eingeläutet worden und so schlossen alle noch offenen Kneipen sehr frühzeitig.

Nach dem wir unser Kinnie ausgetrunken hatten, sind wir dann, so kurz vor 17 Uhr, auch gleich in Richtung Heimat Hotel aufgebrochen, aber vorher wurde noch mit der maltesischen Polizei ein Smalltalk gehalten und Andy wollte unbedingt ein Bild mit den beiden.....nur gut das die beiden Herren in Blau, den Andy nicht eingelocht haben.....jetzt aber los, es wird Zeit, da aber Rushhour war, also alle irgendwie von der Arbeit nach Hause zu Mama wollten, waren die Strassen so was von voll, das wir schon fast eine Ewigkeit brauchten, bis wir um 18 Uhr im Hotel ankamen…..fast noch das Abendessen verpasst….wäre ein Skandal gewesen.

 

Andy und die maltesische Polizei
Andy und die maltesische Polizei

Noch mal aufs Zimmer meine Sachen abgeladen, dann ab zum Abendessen, Andy wollte Pizza essen, also trennten uns unsere Wege und wir trafen uns erst später an der Rezeption wieder um zu Frank zugehen.

Bei Frank blieben wir so ca. 2 Stunden, dann sind wir wieder zurück ins Hotel um noch die Bilder von diesem Tag zu bearbeiten.

 

 

Dienstag, 28.09.2010

Leider macht sich meine Verstärkung heute wieder vom Acker…..äääh, Sorry, ich meine von der Insel, die vier Tage sind rum.

Nach dem Frühstück haben wir noch schnell ein paar Sachen erledigt und dann hieß es auch schon „Bye“

Das er noch in einen Gärtnerei wollte…..als hätten wir so was nicht auch in Deutschland….und noch Brot in Qormi kaufen wollte…..auch Brot haben wir in Deutschland….ist er dann schon so gegen 9.30 Uhr losgefahren. Ob er auch weiß, das dass Mehl für das maltesische Brot zum Teil aus Deutschland kommt? Ja das ist wahr, nur sehr wenige wissen das.

„Mach es Gut alter Junge, hab einen ruhigen und sichern Flug.“

Gegen 11 Uhr bin ich dann kurz zu Frank, da ja Irene, eine sehr gute und nette Bekannte aus England, am Mittwoch ihren 62. Geburtstag hat, muss noch auf die schnelle ein Kuchen bestellt werden und da Frank ja Gott und die Welt kennt, hat das auch geklappt. So wurde eine Schokoladentorte mit weißer Aufschrift

„Happy Birthday Irene from Torsten und Frank“ bestellt.

Das mein Name zuerst steht wollte übrigens Frank so, ist nicht auf meinen Mist gewachsen.

Dann kam noch eine SMS von Andy, in der mir mitteilte, das er gut in Deutschland angekommen ist…..hätte jetzt auch nichts anderes erwartet.

Bin noch weiter zum Supermarkt gegangen, da ich noch ein paar Sachen braucht, von dort zurück in Hotel und noch bis kurz vor dem Abendessen, was ich auch fast verpasst hätte, an meinem Reisebericht gearbeitet.

Nach dem Abendessen wieder zu Frank und den Abend ausklingen lassen……Später dann hieß es Gute Nacht.

Auf dem Balkon habe ich dann noch eine geraucht, als mir dann plötzlich etwas am Pool komisch vor kam, es machte den Anschein, das etwas Wasser, so ca. 30 cm, fehlt, konnte auch nur eine optische Täuschung sein….es sah jedenfalls schon komisch aus, bin dann auch in Bett weil ich Müde war.

 

 

Weiter geht’s im Text bei:

 

“The Malta Story, Part 3 – Wieder alleine auf Malta“

 

 

 

 

 

“Wer Rechtschreibfehler und Grammatikfehler findet,

 

darf sie behalten.“