The Malta Story, Part 3

 

Meine Tage auf Malta

 

Dienstag, 05.10.2010      

Heute habe ich meinen Ausflug nach Gozo verpennt!!!

So etwas ist mir noch nie passiert, aber ich hatte so richtig super geschlafen, als gegen 8.30 Uhr das Telefon klingelte, erst dachte ich „seit wann habe ich denn so einen bescheuerten Klingelton auf dem Handy“ als ich es nach 5 Mal klingeln so richtig kapiert hatte.

Bin dann schnell dran und es war die Rezeption „Hello, sie haben einen Tour nach Gozo, der Fahrer ist hier und will sie abholen!“ sagte der Herr am anderen Ende der Leitung.

„Fuck, Shit!….sorry“ war meine Antwort, aber das nützte jetzt auch nix mehr, hab dem Herrn von der Rezeption gesagt, das ich es unmöglich schaffen würde, er solle es dem Fahrer sagen, das ich verpennt habe und er soll fahren…tut mir leid!

„OK! Kein Problem“…..einen Ausflug verpennt, tja so ist das, wenn man älter wird.…sonst wache ich immer schon täglich hier um 6.30 Uhr auf, aber heute muss ich verpennen….ich kann es nicht glauben.

Duschen, anziehen und ab zum Frühstück, später hab ich dann bei Oasis angerufen und meine Story erzählt, das Mädel im Büro musste lachen…..“Ja ja….hahaha!“ war meine Antwort und dann fragte sie mich ja tatsächlich, auf welcher Party ich war und ob ich deshalb verpennt habe….“Nix da Party, komm erst mal in mein Alter du junger Hase, dann sprechen wir uns wieder!“….wir lachen und ich verabschiedete mich bis April 2011 und gelobte Besserung.

Hab dann erst einmal weiter an meinem Reisebericht geschrieben, der muss ja auch mal fertig werden….man(n) kommt ja zu garnix…nur stress, denke ich brauche erst einmal Urlaub vom Urlaub, vielleicht sollte ich meiner Chefin das mal in einer Mail ankündigen??? J

Nach einem schreibwütigen Tag mit ein paar sonnigen Stunden in denen die Akkus vom Laptop laden mussten, beim Abendessen wieder und wieder dasselbe Übel, ist sonst nix passiert.

Abends, wie immer, zu Frank um den Abend ausklingen zulassen.

Bei der Rückkehr ins Hotel musste ich mitbekommen, das sich andere Gäste über die Lautstärke im Nachbarhaus beschwerten, man konnte nicht schlafen, weil die lieben deutschen Landsleute ihr Zimmer zur Kneipe und Disco umgewandelt habe, aber die Sicherheit des Hotels hat diese Sache sofort beendet….hätten aber doch besser einen Bus zum Flughafen bestellen sollen und weg mit dem Assopack.    

 

 

Mittwoch, 06.10.2010 und Donnerstag, 07.10.2010

Beide Tage verliefen wie die anderen, auf alles und auch auf alle Personen bezogen.

Außer am Donnerstag, da reiste morgens eine der beiden deutschen Gruppen ab, wie ich jetzt erst sehen konnte, kam diese aus München, so die Fluganhänger.

Leider waren das irgendwie die falschen, die größten Idioten waren leider noch da…..es trifft immer die FALSCHEN.

Jetzt muss ich ein Zitat aus einem bekannten deutschen Comic einbauen:

 

„WEEEERNERRRRRR, die RUSSEN kommen!“

 

Ja, es reisten am Donnerstag die ersten Russen an und schon war es vorbei mit der Ruhe in meinem Büro. Mit Kind und Kegel, die Kids nutzten auch gleich die Lobby als Spielplatz was sehr nervend ist, bin mal kurz laut geworden und hab einem der Kids gesagt, das sie auf der Strasse spielen sollen, dies wollten die dann auch machen, aber irgendwie hatten die Eltern was dagegen, aber es war Ruhe im Laden.

Kurz vor dem Abendessen habe ich schon einmal angefangen meinen Koffer zupacken und musste schon jetzt feststellen, das es vielleicht besser wäre, eine AIR MALTA CARGO Maschine zunehmen, das ganze Zeug was ich schon habe, also Wein usw., macht den Koffer schon schwer.

Nach dem Abendessen wie immer zu Frank und den Abend ausklingen lassen.

 

 

Freitag, 08.10.2010

Nach dem Frühstück wieder einmal mein Büro eröffnet um noch ein paar Bilder, die ich am Dienstag und Mittwoch Abend vom Topaz Restaurant Team gemacht habe, zu verkleinern um sie auf Facebook und meiner Webseite einzustellen.

Teambild vom Restaurant Hotel Topaz
Teambild vom Restaurant Hotel Topaz

Danach habe ich Sharon von der Rezeption gebeten bei Maltatransfer.com anzurufen um wegen meinem Transport, am Samstag, nachzufragen und notfalls zubuchen. Dies war aber schon durch Joe geschehen, somit hat sich das ganze erledigt.

Hab dann von 11 Uhr bis 15 Uhr an der Pool Bar gesessen und mich etwas gebräunt.…..will ja nicht als Weißbrot nach Hause kommen. Gegen 16 Uhr bin ich dann zurück aufs Zimmer, noch ein paar Sachen in den Koffer gepackt, das Handgepäck ist soweit fertig, geschlossen wird alles aber erst bevor ich ins Bett gehe, jetzt erst einmal Duschen und ab zum Abendessen.

Das Abendessen verlief wie immer, einige haben sich wieder wie Schwein benommen, aber ich fahre morgen nach Hause, dann muss ich mir dieses Elend ja nicht mehr antun.

Nach dem Abendessen wieder zurück aufs Zimmer und mal kurz zu Hause anrufen, aber was war das, das Telefon ist tot!

Also die Rezeption angerufen und mal gefragt was los ist?

Man sagte mir, das ich ja morgen abreise und deshalb sein es schon abgestellt…..heul, muss Mama und Papa anrufen, damit die wissen wann ich komme….“Bitte warte 1 Minute, dann kannst Du wieder telefonieren“ war die Antwort….“Ok, vielen Dank, komme dann auch gleich bezahlen!“

Also kurz angerufen zu Hause und mein zurück kommen am Samstag angedroht.

Dann runter an die Rezeption und meine Reste bezahlt, Fernbedienung für der TV und den Safe Schlüssel abgegeben, dann weiter zu Frank.

Heute Abend ist Fußball angesagt, Deutschland gegen die Türkei. Frank schaltet ein und das ist auch Gut so und sehr nett.

Nach und nach sind dann noch ein paar Leute gekommen, darunter Gil und Alison, Jerry, Johanna, John und noch der eine oder andere. Jerry hat mir noch zwei Flaschen Wein, die von der guten Sorte, mitgebracht…..jetzt hab ich fünf Flaschen Wein im Koffer….wie soll ich das alles nur transportieren???

Deutschland hat gewonnen, hätte jetzt auch nix anderes erwartet, 3:0 waren verdient, mal den Türken gezeigt wer Herr in Lande ist, obwohl die Tore ein Türke und ein Pole mit Deutschem Pass geschossen haben….ohne Worte!!!

Um 22.30 Uhr hieß es dann abschied nehmen von Frank, John dem alten Schotten und von den anderen, die noch da waren.

Im Zimmer angekommen, noch einmal den Koffer aufgemacht, teil der Klamotten raus und die beiden neuen Weinflaschen verstaut….jetzt ist der Koffer prall gefüllt….und das Gewicht?…besser ich denke nicht darüber nach, sonst bekomme ich Kopfweh und Magenkrämpfe.

Um meinen Koffer zu schließen, habe ich mich drauf gesetzt und siehe da, der Reißverschluss ging gerade so zu, beim runter heben meldete sich mein Rücken…..ja der Koffer ist wirklich schwer.

Alles Schubladen überprüft, ob nix vergessen wurde, dann die letzten Kleinigkeiten ins Handgepäck gepackt….das wieder aus drei Taschen, mit je 7 Kilo, bestand und fertig war ich…..im wahrsten Sinne des Wortes.

Gute Nacht.

 

 

 

Weiter geht’s im Text bei:

 

“The Malta Story, Part 3 – Abreisetag und wieder zu Hause“

 

 

 

 

 

 

“Wer Rechtschreibfehler und Grammatikfehler findet,

 

darf sie behalten.“