The Malta Story, Part 3

 

Meine Tage auf Malta

 

Montag, 20.09.2010

Gegen 6.30 Uhr bin ich dann auch schon wieder wach geworden, warum weiß ich nicht, bin dann erst einmal raus auf den Balkon….was ein wunderschöner Morgen, schon jetzt ein strahlendblauer Himmel und es war schon schön warm.

Hab mich dann fertig gemacht….nein nicht was ihr denkt, so vor dem Spiegel selbst beschimpft usw….ich meine damit geduscht usw. das meine ich damit. Als ich damit fertig war bin ich runter zum Frühstücken, dort wurde ich erst einmal von der ganzen Restaurantbelegschaft begrüßt und es hatte den Anschein, das man sich über mein zurück kommt freut.

Jetzt erst mal schön in Ruhe frühstücken, ich habe ja zeit, dabei noch die SMS von Andreas gelesen, er hat mir, als ich im Flieger saß, noch eine News um seinen Unmut preis zutun, das ich vor ihm nach Malta fliege, aber sein Unmut war gering, so brauchte ich nicht meinen Anwalt anrufen, hab ihm dann eine passende Antwort zurück geschrieben…..“Wetter super, sehr warm, Sonne, blauer Himmel….usw.“

Nach dem Frühstück bin ich dann zu Oasis gegangen, um meine geplanten Ausflüge zu bezahlen. Unter anderem auch meine Tour nach Sizilien, auf die ich mich sehr freue, auch wenn der Bus um 5.15 Uhr morgens zum Hotel kommt, um mich abzuholen….welch eine Zeit.

Das Mädel von Oasis habe ich natürlich gleich auf den 24.09.2010 eingeschworen und sie eingeladen für den German Maltese Friendship Circle…Werbung wurde auch da gelassen, damit dies ins Fenster gehängt wird.

Von Oasis bin ich dann weiter in einen kleinen Supermarkt, dort habe ich mir ein Kippen und noch ein paar Kleinigkeiten geholt bin wieder zurück zum Hotel, zum Mittag habe ich etwas Salat gegessen, den Rest vom Tag habe ich am Pool verbracht.

Nach dem Abendessen bin ich dann wieder, wie immer, zu Frank‘s Tavern, meinem zweiten zu Hause, dort waren auch wieder Eddie und Irene, zusammen haben wir dann noch den Rest meiner Torte gegessen…..die war übrigens sehr sehr lecker.

Um 23.45 Uhr war ich dann im Bett und habe wundervoll geschlafen.

 

 

 

“Wer Rechtschreibfehler und Grammatikfehler findet,

 

darf sie behalten.“