Gozo Highlights

 

Dienstag, 11.10.2011

The Citadel, Victoria – The capital of Gozo with a superb view of the island from remparts

Xlendi Bay – Picturesque fishing village surrounded by sheer cliffs

Ta’ Pinu Church – A 16th century chapel integrated with a new Romanesque style basilica located in a remote unspoilt part of Gozo

Fontana Crafts Industry – To view Gozo woollens and lace being weaved

Inland Sea – a pebbly bathing pool with crystal clear sea water secluded by sheer cliffs that separated from the open sea

Ggantija Temples – The oldest free standing megalithic structure in the world (entrance optional)

 

Time for swimming (summer)

 

Ferry boat ticket excluded.

 

Return:18:00 approx

 

 

Departures

Mellieha: 08:45

Golden Sands: 08:45

Bugibba: 08:30

Qawra: 08:30

Sliema: 08:00

St. Julians: 08:15

Valletta: 07:45

Marsascala: 07:45

B’Bugia: 07:30

 

 

Website: www.oasismalta.com

 

Dienstag, 04.10.2011

Heute stand Gozo auf dem Plan…..einen ganzen Tag.

Das Frühstück hab ich ausfallen lassen, eh nix besonderes, aber ein Kaffee musste sein.

Gegen 08:30 Uhr kam dann auch schon der Bus…..besser gesagt ein Mini Bus.

Eingestiegen und dann erst einmal zum Oasis Büro, zwei Leute mussten noch das Ticket bezahlen, als das erledigt war, ging in Richtung zur Fähre.

Dort angekommen, musste ich feststellen, dass sich seit April 2011 einiges geändert hat.

Jetzt, auch wegen dem neuen Busunternehmen ARRIVA, wurde alles umgebaut.

Ein neuer Busterminal ist entstanden und es wurde eine Art Zelt aus als Fährterminal aufgebaut, mit Imbiss und reichlich Sitzgelegenheiten.

Der Ticketverkauf ist gleich auf der rechten Seite, wenn man reinkommt.

Hat was von einem Feldflugplatz….

Das Ticket für die Fähre kostet noch immer 4.65 Euro für Hin- und Zurück, da hat sich nix geändert.

Ich bin noch einmal raus, weil in diesem Gebäude das Rauchen nicht erlaubt ist……komisch auch die Schilder, die da immer aufgehängt werden:   “NO SMOKING!!!“

Was passiert eigentlich mit den Personen, die einen an haben?????

 

Draußen verdunkelte sich der Himmel immer mehr, von Richtung Italien war ein Unwetter im Anmarsch…..Blitze sah man auch schon von weiten…..hoffentlich schaffen wir es noch trocken auf den Dampfer?

Kaum vom Rauchen zurück im Terminal, machten sich schon die Leute auf um sich am Absperrband aufzustellen, den es war gleich Boarding Time…….ich hab mich dann soweit wie möglich vorgeschmuggelt, will ja nicht im Regen laufen…..es wurde nämlich immer dunkler.

Dann wurde durch das Personal aufgemacht und man konnte nun zur Fähre gehen…..aus der Ferne konnte man das Gewitter hören und die Blitze sehen….echt der Hammer.

 

An dem Schiff angekommen, ab durch die Ladeluke, wo die Fahrzeuge dreinfahren, dann rechts durch eine Schiebetür die Treppe hoch und dann raus auf das Passagierdeck…..ganz oben ist noch das Sonnendeck, aber bei dem Unwetter was da kommt, bleibe ich mal lieber da, wo ich jetzt bin.

 

Keine 10 Minuten später brach dann das Unwetter über uns herein, es regnete, stürmte, donnerte und blitze….es war, als ginge die Welt unter….soll alles etwa hier auf Malta enden?

Das Schiff legte aber trotzdem ab und ich hatte so meine bedenken, ob es das richtige sei, sich bei dem Unwetter auf dem Schiff zu sein…..wo ja Schiffe und nicht gerade die besten Freund sind.

Ich machte mich auf das schlimmste gefasst…..was passiert eigentlich, wenn ich kotzen muss?

Bei dem Wind und Regen hat das alles seine Vor- und Nachteile…..

Nachteile: das was ich rauskotze, bekomme ich auch gleich wieder zurück….

Vortei: der Regen wäscht mich wieder sauber.

 

Den sicheren Hafen von Cirkewwa hatten wir hinter uns gelassen, aber vom starkem Wellengang war nix zu spüren, im Gegenteil, das Schiff lag trotz des Sturms ruhig im Wasser und tuckerte vor sich hin.

Der Strum mit allem was dazu gehört hatte jetzt seinen Höhepunkt, es regnete so stark und viel, das man Gozo und Comino nicht mehr sehen konnte….die waren weg, verschwunden hinter einer Wand aus Wasser….so heftig war es am regnen, das alles mit Donner und Blitz.

 

Es regnete wie unter den Niragarafällen……auch auf dem Schiffchen machte sich das Wasser nun breit und suchte seinen Weg…..die Treppe sah aus wie ein Wasserfall.

Der Hafen in Sicht, das Unwetter ist vorbei..
Der Hafen in Sicht, das Unwetter ist vorbei..

Trotz des Unwetters kamen wir nach 20 Minuten fahrt, sicher und wohlbehalten in Ghajnsielem / Mgarr auf Gozo an. Das Unwetter war weiter gezogen und es klarte auf.

 

Wie sagte mal ein Malteser vor ein paar Jahren zu mir, als regnete: „Du willst besseres Wetter? Dann warte 10 Minuten!“

So, jetzt aber runter von dem Kahn hier, Gozo wartet.

Draußen vor dem Terminal warteten schon die Tour Guids, wie Löwen auf das Frischfleisch……“Oasis Tour on the left side, please!“…..so ging das 5 Minuten lang……dann kam eine anderer und meinte: „Oasis Tour, Follow me, please!“……fehlte nur noch, das er ein T-Shirt an hat, wie die Produktionshilfen im ZDF-Fernsehgarten, da steht auf dem Rücken auch: FOLLOW ME….also folgten wir dem Typ….wir waren eine große Riesengruppe….wie wird das mit den Bussen sein?…..etwa wieder wie im April?…….sollte sich meine Vermutung bestätigen?

 

Und ich hatte wieder mal eine richtige Vermutung, Oasis, die sind eine super Arbeit machen und sich Mühe geben, aber bei Gozo haben sie auf der ganzen Linie versagt.

Die alten, zum Teil sehr alten Mini Busse werden bis unter die Decke mit Leuten vollgeknallt, in unserem Mini Bus waren wir 22 Personen.

Alle die im Bus waren, waren gereizt und stinke sauer……

Es kam zu heftigen Diskussionen zwischen dem Fahrer und den Gästen.

 

Aber was willst du machen?…nix.

Ich saß auf einem einzelnen Sitz auf der linken Seite, soweit alles ob, aber da der Bus ja voll war, wurden auch die “Notsitze“ im Gang runtergeklappt…..so dann leicht versetzt ein älterer Herr mit Stock dort……die Sardinen in der Dosen haben da mehr Platz als wir im Bus.

 

Nach 10 Minuten rum Diskutierens, sind wir dann endlich losgefahren, der Fahrer hat sich nun auch allen Mal vorgestellt, sein Name war Joseph.

 Unser erster Stopp war die Ggantija - Tempel.

 

Auch hier ging die Laberei weiter, ein paar Leute tauschen den Bus, obwohl die auch das gleiche sahen wie wir….naja egal.

Auf einmal kam Joseph unser Fahrer zu mir und meinte, ich solle mich nach vorne auf den Beifahrersitz setzen, ich sagte ihm, das da schon zwei Personen aus Israel sitzen, er zuckte mit den Schulter und meinte, besser die hinten, da sind zwei Plätze hier nur 1 ½ Plätze, so besser für dich, ob meinte ich, aber DU bringst das den beiden bei…..gerade bei Personen aus Israel….da war doch schon einmal was, vor langer, langer Zeit.

 

Als die dann alle von den Tempel zukamen, kamen auch die beiden Personen aus Israel und wollten nach vorne Einsteigen, aber ich saß da schon, der Mann meinte das sie, also er und seine Frau da sitzen, ich sagte ihnen das der Busfahrer das geändert hat und da kam auch schon Joseph der Fahrer hinzu, er erzählte ihnen, das ich es im Rücken hätte und deshalb auch den Sitz vorne gebucht habe und er es am Hafen, wegen dem ganzen Umsetzen vergessen hat….sorry.

 

Die beiden Herrschaften waren sichtlich angesäuert, holten ihrer Plastiktüte und stiegen nach hinten in den Bus. Nach dem durchzählen, stieg dann auch der Fahrer ein, schaute mich kurz an und lächelte…..ich schüttelte nur den Kopf……das in einem fast zu 100% katholischen Land so gelogen wird….wenn der das jeden Tag so macht, bekommt der Priester bei der Beichte einen Kerzkasper.

 

Und nun ging es bei herrlichen Sonnenschein weiter….

 

So, jetzt will ich aber mal Schluss machen mit dem schreiben, schaut euch die Bilderchen an, die jetzt folgen. Die Tourziele, nach den Ggantija - Tempel waren noch Xlendi, Fontana, Azzure Window, Inland See, Basilika ta’ Pinu, Qala, und Victoria (auch: Victoria Rabat).

 

Infos zu Gozo findet ihr hier.

 

Gegen 16:30 Uhr saßen wir wieder in der Fähre zurück nach Malta.

Alles in allem eine schöner Tag auf Gozo, aber, sollte ich nächstes Jahr wieder mit solch einem Scheiß Bus meine Gozo Tour machen, nehme ich die Fähre und fahre wieder zurück nach Malta.

 

Lieber 3 - 5 Euro, auch wenn diese Tour für mich FREI war, mehr bezahlen, aber dafür einen größeren Bus bekommen.

Zum Fahrer Joseph kann ich nur sagen, dass er seine Arbeit gut gemacht hat, er hat viel erklärt und war sehr bemüht.

 

Das war die Gozo Tour……Sahha

 

 

 

Ende Tag 15