Malta Reise: September / Oktober 2011

 

The Malta Story, Part 5 / Tag 1a 

 

Abflugtag  

 

 

Operation Incredible Malta

Wenig später wurde mein Rucksäckchen, zusammen mit einem Kinderwagen von zwei Herren abgeholt, die das Zeug in den Kofferraum bringen, aber bitte in den richtigen Flieger…..in Bagdad können die nämlich mit der Worscht nix anfangen.

Beim anheben von meinem Rucksack hatte sich der eine Typ etwas unterschätzt, denn er machte eine kurzen Stopp und schaute sich den Rucksack an…….bestimmt dachte er >wie kann so ein Rucksack so schwer sein?<

Aber die beiden Herren war schlau und legten den Rucksack auf den Kinderwagen……was sehr löblich ist, weil ja hochempfindliche Lebensmittel im Rucksack drin sind….und schon waren die beiden Herrn weg.

Noch 15 Minuten, dann geht’s los….

 

Jetzt war es soweit, die Ansprache der jungen Dame, das jetzt mit dem Boarding begonnen wird und da die Maschine eine Außenposition hat,warten Busse auf uns, die uns zum Flieger bringen….also wie immer in Frankfurt.

Ich war einer der ersten, der sich auf den Weg gemacht hat, Boardingkarte vorgezeigt, die junge hübsche Dame hat sie gescannt und mit den Abschnitt zurück gegeben….Habe mich nochmals bedankt für die Aktion mit dem Rucksack und bin dann die Treppen runter in Richtung Bus.

Ein kurzes Foto vom Bus und rein, Trolly abgestellt…..also von mir aus können wir fahren, ich bin ja da J

Als der Bus dann endlich voll war, konnten wir Richtung Flugzeug fahren…..würden sich manche Leute mal etwas beeilen, könnte man noch schneller dort sein, aber, was soll man machen L

Unterwegs noch ein paar Bilderchen gemacht, bevor wir dann noch so ca. 5 Minuten Fahrt am Flieger angekommen sind, dann noch etwas warten bis da OK kommt und wir allen können raus um den Flieger zuentern.

 

Beim aussteigen aus dem Bus traute ich meinen Augen nicht, mitten auf dem Parkplatz vom dem Flieger liegt mein Rucksack…. !!!

Ich schaute sofort, ob da so einer rumlauft, der für diese Scheisse verantwortlich ist, aber irgendwie haben sich alle verpisst…haben die etwa Angst vor dem Anschiss?

Oh, man, hoffentlich geht der Rucksack nicht vergessen!? Ich mach euch platt, wenn der weg ist….die gute Worscht.

Ich reiß euch die Köpfe ab.

Ich bin die Treppen hoch zum Flieger, oben angekommen ein Blick auf den Parkplatz, der Rucksack liegt immer noch darum….so langsam fange ich an zu kochen und werde etwas sauer..

Dann rein in den Flieger und versucht durch jedes Fenster einen Blick nach draußen zu ergattern, aber da dort Leute schon waren, war das nicht möglich….shit

Meinen Platz habe ich dann auch gleich gefunden, Trolly in die Hutablage nach oben, Lappi Tasche zu mir bei Fuß und Platz genommen.

Kam habe ich gesessen, musste ich auch schon wieder aufstehen, denn da war ein Paar, was neben mir sah und auch Platz nehmen wollte….also, aufstehen und die beiden reingelassen.

Wieder Platz genommen……gut das hier nur 3 Sitze sind….

Nach 5 Minuten habe ich dann das Mädel gefragt, ob sie aus dem Fenster schauen kann und mir sagen kann, ob da noch ein schwarzer Rucksack rum liegt…..“nein, da liegt nichts mehr!“ sagte das Mädel…..Puuh, was ein Glück, ich glaube ich wäre ausgerastet, wenn der noch immer dort gelegen hätte.

 

Können wir jetzt endlich los????

 

So wie es aussieht noch nicht, da noch 6 Pappnasen fehlen…..müssen wir unbedingt auf die warten???

Also, wenn es nach mir ginge, dürften die laufen…..leider geht es aber nicht nach mir…schade.

Nach ca. 10 Minuten warten, kamen die endlich……auch noch blöd lachen, beim reinkommen…..euch soll der Blitz beim sche…sen treffen.

So, jetzt aber alle Schotten dicht und los geht’s…..noch schnelle die letzte SMS nach Malta geschickt, das ich auf dem Weg bin…..muss die ja irgendwie Vorwarnen.

Nach 10 Minuten durch die Gegend fahren, hatten wir die Startbahn West erreicht und kommen auch gleich abheben….und ich dachte schon, wir fahren über die A 67 Richtung Malta.

 

Vollgas und der Flieger hob ruhig in den Sonnenuntergang ab.

Nach kurzer Zeit hatten wir unsere Flughöher von ca. 11.000 Meter erreicht….ups, beinahe hätte ich 11.000 Km geschrieben, wäre dann etwas hoch…oder?

Kurze Ansage aus der Kommandozentrale, also von dort, wo die zwei Personen sitzen, welchen wir unser aller Leben anvertraut haben, der Pilot sagte irgendwas von 2 Stunden Flugzeit….wäre echt Klasse, dann hätten wir ja die Verspätung der 6 Pappnasen wieder drin und würden sogar noch früher ankommen….geil.

 

Blick in Richtung Pilot...
Blick in Richtung Pilot...

Die Reiseflughöhe war erreicht und die Anschnallzeichen waren aus, da machte ich auch schon Bekanntschaft mit einer Damen vor mir…..die wollte ja tatsächlich den Sitz zurück lehnen, das mir dabei beide Kniescheiben um die Ohren fliegen konnten, wusste sie nicht, oder wollte es nicht wissen.

Ich tippte sie sanft an der Schulter an und machte sie auf Englisch darauf aufmerksam.

 

Dies gefiel der Tussi aber überhaupt nicht, sie klingelte nach der Kabinencrew, als der eine Mann dann kam, motzte sie irgend etwas auf Maltesisch, zeigte dabei auf den Sitz und mich und motzte noch mehr……wenn du schlafen wirst du doch wohl noch warten können bist du zu Hause bist…..blöde Kuh….dachte ich mir, wenn ich es ihr ins Gesicht gesagt hätte das eh nix gebracht, hat ja kein Deutsch verstanden…..und mein Englisch auch nicht.

 

Ok, sie wurde dann umgesetzt und beide, sie und ich, hatten unsere Ruhe und ich noch zwei intakte Kniescheiben.

Wenig später kam dann auch das Essen; warmes Abendessen: 2 Stückchen Hühnchenfleisch, 4 kleine Kartoffeln, etwas Gemüse….dann war da noch ein Brötchen, Butter und ein kleines Küchlein mit Heidelbeerenfüllung.

 

Man konnte es Essen…..der Hunger hat es rein getrieben.

Getränke kamen auch dazu, natürlich wie es sein muss bei einem Air Malta Flug mit einem leckeren Kinnie auf Eis..….der Urlaub kann beginnen.

 

Noch 51 Minuten....

Nach dem das Essen, jedenfalls was davon noch so übrig war, abgeräumt war, kam die Durchsage, das wir über Palermo sind, links unter uns….gut das nicht alle auf unsere Seite kamen….man hätte eh nix gesehen, wegen der Wolken…..aber warum muss er dann so was sagen?, der Typ vorne im Cockpit weiß doch wohl am besten, das wir das durch die Wolken nicht sehen können….Kopfschüttel.

 

Nach der Durchsage merkte man schon das es nicht lange dauert und wir landen, die Maschine verlor spürbar an Höhe….was man auch an dem Monitor sehen konnte, auch die Außentemperatur wurde wärmer, es waren nicht mehr -18 sondern nur noch -12 Grad.

 

Die Maschine ging immer tiefer, man konnte schon die Beleuchtung der Küste von Gozo auf der rechten Seite sehen, dann drei Lämpchen auf Comino und dann die Küste von Malta.

 

Dann flogen wir eine kurze links Kurve und eine rechts Kurve und schwebten über Marsaxlokk dem Flughafen entgegen.

Pünktlich setzte die Maschine auf Malta International Airport ( MIA ), in Luqa, auf….Hurra, wir sind da…..und klatschen tun die Leute ja immer noch….

Warum klatscht man bei der Landung?

Wer hat dem Quatsch eigentlich angefangen?

Deutsche Malle Touristen?

Ich finde es jedenfalls so was von bescheuert….

 

Die Maschine ist am Ausrollen, jetzt schon mal das Handy angemacht….soll man ja noch nicht, aber egal…und gleich eine SMS an Frank geschickt, das ich da bin. J

Kaum stand die Maschine still, Sicherheitsgurt aufgemacht, aufgestanden…..andere standen ja auch schon….Hutablage geöffnet, Trolly raus, Laptop Tasche dran gehängt, also, ich bin soweit….

Nach 5 - 10 Minuten wurde dann endlich die Türen geöffnet und wir wurden in die Freiheit entlassen.

Nix wie raus....
Nix wie raus....

Beim verlassen der Maschine noch bei den Flugbegleitern verabschiedet, Treppe runter, rechts rum, schnell noch ein Bildchen von der Maschine gemacht und weiter in Richtung zum Terminal……schön warm übrigens und das Abends um 22 Uhr.

Dann rein in den Kühlschrank..….ääääh Terminal, geradeaus, dann rechts, wieder geradeaus, scharf links und die Rolltreppe runter und schon war am an der Gepäckausgabe.

Jetzt mussten wir noch ca. 10 Minuten warten und schon kam das erste Gepäck…..ob mein Würstchenrucksack auch kommt?

 

Der erste Koffer der raus kam, war für die Tante, die gemeckert hat, weil ich ihr sagte, sie soll mir bitte nicht die Kniescheibe kaputt machen….und das Mädel hatte vielleicht eine Arbeit mit ihrem Koffer, als sie mich fragend ansah….dafür war ich also gut?…..zuckte ich mit den Schultern und sagte ihr, das ich auf Grund eines Kriegsleidens ihr nicht helfen kann….und das in meinem besten Englisch….denke sie hat es verstanden.

Sie mühte sich weiter ab, da kam mein Koffer, ein Griff und ich hatte ihn…..und das mit Kriegsleiden….kurz darauf kam auch der Würstchenrucksack…..Hurra alles da, jetzt raus zum Taxi, das hoffentlich da ist…..aber erst einmal eine Rauchen.

Die Tante schaute mich mit großen Augen an, wie locker und leicht ich meine schweren Taschen auf den Gepäckwagen gelegt habe….tja, wer so über mich motzt, hat nun mal die Arschkarte, Mädel.

 

So und jetzt aber los, an den Typen vorbei die so aussehen, als seinen sie wichtig, links, rechts und schon stehen ein haufen Menschen da….zum Glück hinter einer Absperrung…..jetzt mal schauen, ob da einer steht, der was mich einsammeln will…nach 10 Meter erkenne ich einen älteren Herren, der ein Schild mit der Aufschrift: „MR. TORSTEN PORALLA“ in die Gegend hält.

Hmm, damit muss dann wohl ich gemeint sein…oder?…..oder soll ich lieber noch einmal auf meinen Personalausweis schauen?

 

„Hello, thats I !“ sagte ich dem Herrn, der schaute mich an und sagte: „You?“, ich sagte „Yes, so stand it in my ID-Card and on my birth certificate. But if you do not believe me, we can call my mother?

Or you are waiting for the Queen?“

Er lachte und sagte: „OK,OK!“

 

Zum Glück wurde die Drohung einer guten Freundin aus München nicht war, denn laut ihr sollte mich am Flughafen in Malta eine Blaskapelle und 21 hübsche Mädels im Bikini erwarten……das mit den Mädels ist eine sehr feine Sache, aber mit der Musik muss nun wirklich nicht sein……Aber ein bisschen Kleingeld und schon ändert sich die Parkposition am Flughafen.

Parkposition vom Flieger wurde geändert
Parkposition vom Flieger wurde geändert

 

Ich bin dann zu ihm und wir sind in Richtung Taxi aufgebrochen, als ich draußen vor der Tür war, musste erst einmal eine Kippe her, er Taxifahrer lachte und meinte etwas wie `ja, ja langer flug und keine rauchen können, usw.` aber kein Problem, ich soll erst einmal eine rauchen, er packt die Koffer und Taschen schon einmal in den Kofferraum.

 

Alleine die schweren Koffer und Taschen den älteren Herren überlassen?

Und wenn der morgen was an der Wirbelsäule hat?

Oder einen Bandscheibenvorfall?

Bin ich dann schuld?

 

Nee,nee, das kann ich nicht machen, also hab ich mit angepackt, obwohl er es selber machen wollte….aber der großer Koffer hat in dann doch gestoppt.

Zusammen haben wir ihn dann in den Kofferraum gepackt, den Gepäckwagen noch schnell zu den anderen gebracht, weil ja 1 Euro Pfand und dann ab zum Auto, eingestiegen, Kippe war eh fertig und ab geht die Post Richtung Bugibba.

 

Kaum waren wir losgefahren, kam eine der Fragen, für die ich dem Fahrer zulerne an den Hals gegangen wäre, aber während der Fahrt sollte man so etwas besser nicht machen, es könnte Böse enden…..er fagte mich:

„How long do you stay in Malta? When you fly back?“…..Mensch Freundchen, Du machst dich gerade ganz schön unbeliebt bei mir…..Ich sagte ihm, das dies eine sehr unfreundliche Frage sei, da ich eben erst angekommen bin und ob er mich hier auf der Insel nicht haben will?

 

Er lachte und meinet, das er mich ja auch dann zurück bringen möchte, am Abreisetag…..Ja, ja, aber gerade hast Du es bei mir aber so was von verschissen, mein Freund….dachte ich mir und sagte ihm das ich leider am 14. Oktober zurück fliege.

 

Der Gute wollte bestimmt schon als Kind gerne Formel 1 Fahrer werden, jedenfalls hatte seine Fahrweise so den Anschein, dich auffahren auf das vordere Fahrzeug, knappes Überholen und Vollgas wo es ging, bei Hinweisschildern zu einer Radarfalle wurde auf die zulässige Geschwindigkeit abgebremst, dann aber wieder ohne mit der Wimper zu zucken Vollgas gegeben…..schon ein komisches Gefühl, wenn Du auf der Deutschen Fahrerseite sitzt, aber kein Lenkrad in der Hand hast und es eng wird.

Um 22:30 Uhr sind wir dann endlich in Bugibba, beim Hotel Esmeralda, angekommen.

 

Schweißgebadet bin ich ausgestiegen und war froh das es vorbei war und ich heile angekommen bin.

Joseph, der Inhaber und Besitzer vom Hotel Esmeralda, wartete schon vor dem Hotel auf uns, er war nervös, weil wir zuspäht kamen…..der hätte mal mitfahren sollen, dann hätte er bestimmt nicht so blöd gefragt…..

Dann fragte mich Joseph ob alles OK sei und wie der Flug war….ich fragte ihn, welchen Flug er denn meint?….den von Frankfurt nach Malta oder den vom Flughafen nach Bugibba?

Er lachte und wir luden zusammen das Gepäck aus…..komisch nur, das sich der Taxifahrer beim helfen stark zurück hielt…warum nur?

 

Am liebsten hätte ich dem Taxifahrer eine Lebensversicherung als Obolus gegeben, bei dem Fahrstil, aber ich hab ihm dann doch ein paar Münzen gegeben in der Hoffung das er schon eine Lebensversicherung hat.

 

Mit Joseph bin ich dann ins Hotel, er hat mir eine Zutrittskarte gegeben, die für die Eingangstür, Zimmertür und das Licht im Zimmer ist……kam mir vor als wäre ich bei Aareon, dort haben wir auch so Karten….ab in den Lift und in den 3. Stock, Zimmer 33.…das ist nun mein zu Hause für die nächsten 25 Tage.

Meinen Koffer, den Trolly und meine Laptop Tasche habe ich erst einmal abgestellt, den Rucksack geschnappt und sofort ging es weiter zu Frank, das Zeug muss nämlich schnellstens in den Gefrier- oder Kühlschrank…..will ja nicht das die ganzen Wurstwaren von alleine zu Frank laufen und ihm “Hallo“ sagen.

 

Bei Frank angekommen war die Freunde groß, das ich nun endlich da bin, mit einer sehr herzlichen Umarmung wurde ich durch Frank, Irene und Eddie, die schon seit dem 16.09. auf der Insel sind, begrüßt….kurzer Small Talk und dann hab ich erst einmal den Rucksack geleert und Frank gesagt, er soll alles schnell in den Kühlschrank packen.

 

Gesagt getan, aber als er nach dem letzten Päckchen zurück kam, war schon ganz fleißig am kauen…..die erste Wurst ist ihm zum Opfer gefallen….er war sichtlich sehr zufrieden.

 

 

So, jetzt erst einmal in Ruhe ein Kinnie trinken und mit Irene, Eddie und Frank ließ ich den Abend ausklingen…..Koffer packe ich morgen aus, außer die Hemden und die Sachen zum Duschen, die kommen noch raus, dann geht’s aber in die Heia.

Um 24 Uhr war Nachtruhe befohlen…..

 

 

 

Ende Tag 4

 

Endlich angekommen…