Night Lights and Firework in Gudja

Gudja kann von sich behaupten, die 'Mutterpfarrei' aller umliegenden südlichen Dörfer und Flecken zu sein.

 

Die Kapelle von St. Mary Ta' Birmiftuh steht mittlerweile alleine in der Landschaft nicht weit vom Flughafen, doch sie war der Sitz von zwölf mittelalterlichen Pfarreikirchen auf den Inseln.

 

In den vergangenen Jahren restauriert, ist Birmifthu ein wichtiges historisches und architektonisches Bauwerk aus der vorbarocken Periode, in deren Innenraum eine Reihe von Fresken zu bewundern ist.

Von der früheren umliegenden Ortschaft ist nichts mehr übrig außer dem Fuß eines steinernen Milizkreuzes.

 

Das 'moderne' Gudja ist im Grunde typisch für die südlichen maltesischen Dörfer, jedoch in einer Hinsicht ungewöhnlich:es besitzt nämlich gleich drei Barockkirchen.

Eine von ihnen ist ein schönes Werk des maltesischen Architekten Tumas Dingli (1591 - 1666).

 

Diese Pfarreikirche beherrscht das kleine Dorf von kaum 3000 Einwohnern.

 

In den Außenbezirken von Gudja steht ein reizvolles Landhaus, das als Casa d' Auriel oder Casa Bettina bekannt ist, mit einem kunstvollen Zierbau im Garten.